Bautrockner mieten – Darauf sollte man achten!

Wenn man einen Bautrockner benötigt, hat man zwei Möglichkeiten. Man kann diesen kaufen oder einen Bautrockner mieten.

Für viele Hausbauer wird vor allem die zweite Option in Frage kommen, da dies häufig die günstigere Variante ist.

Worauf man dabei achten sollte, erläutere ich im Folgenden.

Bautrockner mieten – Darauf sollte man achten!

Bautrockner mietenWer im neu gebauten Haus den Estrich und/oder den Putz trocknen möchte, sollte nicht auf einen Luftentfeuchter aus dem Baumarkt zurückgreifen.

Diese eignen sich für die Klimaregelung in der Wohnung, aber nicht für die Trocknung im Bau. Dafür fehlt diesen einfach die Leistung. Deshalb ist ein Bautrockner hier Pflicht.

Zumal die Trocknungszeit in der Regel nur ein paar Wochen beträgt, lohnt sich hier meist eher die Miete. Übersteigt die Nutzungszeit 5-6 Wochen kann es aber bereits günstiger sein den Bautrockner zu kaufen. (Und evtl. diesen später wieder zu verkaufen.)

Die meisten werde jedoch einen Bautrockner mieten, wobei es ein paar Dinge zu beachten gibt.

So sollte dieser eine Trocknungsleistung von 30 oder sogar 40 Litern in 24 Stunden vorweisen können. Entsprechend ist ein großer Wasserbehälter notwendig, damit man diesen nicht ständig leeren muss.

Idealerweise gibt es einen Schlauchanschluss zur Wasserabführung, der besonders dann wichtig ist, wenn man nicht mehrmals am Tag auf die Baustellen gehen kann.

Zudem sollte man den Einsatzbereich beachten. Das betrifft sowohl die vorhandene Luftfeuchtigkeit, als auch die Einsatztemperatur.

Meine Erfahrungen

Bautrockner mietenUnser zweiter Hausbau liegt noch nicht lange zurück und wir konnten dabei natürlich auf einige Erfahrungen von unserem ersten Haus zurückgreifen.

Und so wussten wir unter anderem, dass der Einsatz von Bautrocknern sehr hilfreich ist, gerade wenn man etwas unter Zeitdruck steht.

Deshalb haben wir auch nicht nur einen Bautrockner, sondern zwei im Einsatz gehabt. In jedem Stockwerk einen. Dadurch konnten wir die Trocknungsphase relativ kurz halten und die folgenden Gewerke konnten bald weitermachen.

Das hat uns sehr dabei geholfen den Hausbau pünktlich abzuschließen und pünktlich Anfang 2015 in unser neues Bürohaus einzuziehen. Ohne die Bautrockner wäre das nicht möglich gewesen.