Optimales Raumklima – Luftfeuchtigkeit, Temperatur und mehr

Ein optimales Raumklima trägt viel zum Wohlbefinden bei. Egal ob Wohnzimmer, Schlafzimmer oder Büro, das Raumklima spielt eine wichtige Rolle.

Doch was ist eigentlich ein optimales Raumklima und wie bekommt man das hin?

Dieser Frage geht dieser Artikel nach.

Optimales Raumklima

Natürlich ist es nicht so einfach das optimale Raumklima zu beschreiben, schließlich haben verschiedene Menschen unterschiedliche Vorlieben.

Allerdings kann man sagen, dass frische Luft schon mal eine wichtige Voraussetzung für ein angenehmes Raumklima ist.

Kochen, Rauchen, elektrische Geräte und mehr sorgen dafür, dass die Raumluft unangenehm wird und der Sauerstoffgehalt sinkt. Nicht vergessen sollte man dabei ebenfalls, dass wir durch Atmen die Luft ebenfalls nicht besser machen.

Hier hilft vor allem regelmäßiges Lüften, wobei Stoßlüften besser ist als Dauerlüften. Bei letzterem kühlt auch die Wand rund um das Fenster ab, was zu Feuchtigkeitsniederschlag führen kann und damit auch zu Schimmel.

Zudem entsteht so keine Zugluft, durch die man sich erkälten kann und man verschwendet nicht unnötig Energie.

Die Luftfeuchtigkeit

Eine wichtige Rolle beim Raumklima spielt auch die Luftfeuchtigkeit.

Zwar gibt es auch hier unterschiedliche Wahrnehmungen, aber zu trockene Luft schadet dem Schleimhäuten und zu feuchte Luft wird als unangenehm empfunden. Zudem kann es durch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit zu negativen Auswirkungen kommen, die auch die Gesundheit beeinträchtigen können.

Oft sind feuchte Wände oder andere Feuchtigkeitsprobleme die Ursachen für eine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Auch bei Neubauten ist es bei fehlender Trocknung nicht unüblich, dass noch zu viel Feuchtigkeit im Haus ist.

Als optimale Luftfeuchtigkeit wird 40-60% angesehen.

Zu einem optimalen Raumklima

Neben dem regelmäßigen Lüften können Luftbefeuchter und Luftentfeuchter für ein angenehmes Raumklima sorgen. Dafür sollte man dieses messen und überwachen.

Eine weitere Einflussmöglichkeit ist die Raumtemperatur. Diese sollte der Tätigkeit angemessen sein. Im Büro ist z.B. eine niedrigere Temperatur als im Wohnzimmer sinnvoll.

Wichtig ist, dass man die Luftfeuchtigkeit und das allgemeine Raumklima im Auge behält und die passende Maßnahmen einleitet, um sich selbst wohlzufühlen.

Und ein paar Pflanzen in den eigenen vier Wänden helfen ebenfalls dabei das Raumklima zu verbessern.